*
Top
BUCHLI GmbH Bedachungen - Dachdecker und Spenglergeschäft
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Firmenportrait Firmenportrait
Dienstleistungen Dienstleistungen
Bedachungen Bedachungen
Spenglerei Spenglerei
Zimmerei Zimmerei
Entfeuchten Entfeuchten
Geld sparen Geld sparen
Klimarappen CH Klimarappen CH
Sparprogr. IWB Sparprogr. IWB
Referenzen Referenzen
Auszeichnungen Auszeichnungen
Solaranlagen Solaranlagen
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

E nergiesparprogramm IWB Basel-Stadt

BUCHLI GmbH - Ihr langjähriger Dachdecker in der Region Telefon 061 321 26 42

Der Königsweg der Gebäudesanierung

Energieeffiziente Gebäudehülle

Effiziente Energienutzung - Handeln wir JETZT

Klimawandel

Der globale Energieverbrauch und die CO2-Emissionen nehmen ungebremst zu. Die Schweiz hat sich verpflichtet, die CO2-Emission bis 2010 um 10% unter das Niveau von 1990 zu reduzieren. Ein wichtiger Schritt, um der bedrohlichen Klimaerwärmung entgegenzuwirken.

Klimaerwärmung 2010-2030 Klimaerwärmung 2040-2060  Klimaerwärmung 2070-2090 

Energieverbrauch Schweiz

Fur das Heizen und Betreiben verbrauchen die Gebäude allein fast 50% der gesamten Energie. 69% davon sind fossile Energieträger. Somit gehört die schweizerische Bauwirtschaft zu den Schlüsselbranchen mit dem grössten Energie-effizienz-Potenzial.

 Energieverbrauch Schweiz

Energieverbrauch Gebäude nach Baujahr

Im Vergleich mit Neubauten nach gültigem Minergie-Standard sind ältere Gebäude bezüglich Energieverbrauch un ein Vielfaches schlechter. 1.5 Mio Gebäude sind sanierungsbedürftig. Ein gewaltiger Renovationsbedarf kommt auf die Immobilienbesitzer, die Gebäudehüllenspezia-listen und die Haustechnikbranche zu.

Schema Energieverbrauch Gebäude nach Baujahr

Wohin «verschwindet» die Energie?

 nach oben

Sparpotenzial bei bestehenden Wohnbauten

Bei Gebäuden, die bisher energietechnisch nich erneuert wurden, liegt das Energiesparpotenzial bei der Gebäudehülle in der Grössenordnung von 65 %.

Sparpotenzial bei bestehenden Wohnbauten

Energiesparen lohnt sich!

nach oben

Investitionen mit spürbarem Mehrwet

  • Höherer Wohnkomfort und Behaglichkeit durch angenehme Raumtemperatur, ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt, Wegfall von Zugluft
  • Niedrige Energiekosten während der Gebrauchsphase und damit auch bessere Absicherung gegenüber Energiepreis- und -Versorgungsrisiken sowie gegen verschärfte gesetzliche Auflagen
  • Verbesserter thermischer Komfort im Sommer (Luftvorkühlung im Sommer, Dachwärmedämmungen)
  • Bessere Werterhaltung und damit auch höherer Wiederverkaufswert
  • Gute Innenluftqualität, inklusive Schutz gegen Staub und Pollen sowie gegen Feuchtigkeitsschäden
  • Besserer Schutt vor Aussenlärm

Der Königsweg der Gebäudesanierung

nach oben

Eine energieeffiziente Gebäudesanierung beginnt mit einer gut gedämmten Gebäudehülle. Hier liegen die grössten Potenziale zur Reduktion des Energieverbrauchs und der C02-Emission. Der Energiebedarf kann ohne Komforteinbusse um 30 bis 70% reduziert werden. Dabei ist eine umfassende, professionell geplante und realisierte Modernisierung langfristig nicht nur kostengünstiger,sondern auch energietechnisch sinnvoller.

Für den Königsweg muss zuerst die Hülle, d.h. Fassade, Dach und Fenster erneuert werden. Damit sinkt der Energiebedarf ungefähr um einen Faktor 2. Erst danach steht die Erneuerung des Wärmeerzeugers an. Dieser kann nun mit einer vergleichsweise kleineren Leistung gewählt werden.

Der Königsweg

Modernisieren in Etappen

nach oben

Sanierungsschritte

Mit einer Gesamtanalyse des Gebäudes und des aktuellen Energieverbrauchs werden die erforderlichen baulichen Optimierungsmassnahmen definiert. Der Entscheid für eine Gesamtsanierung oder eine Sanierung in Etappen hängt entscheidend von der Finanzierbarkeit ab. Eine Erneuerung über mehrere Jahre bietet den Vorteil, dass das Haus während den einzelnen Bauphasen bewohnbar bleibt.Je nach Ausgangslage (wurden z.B.die Fenster erst vor wenigen Jahren ersetzt?) werden der Umfang und die optimale Reihenfolge der Gebäudehüllensanierung festgelegt.

Dem Königsweg der Gebäudesanierung folgend wird erst die Gebäudehülle gesamthaft oder in Etappen saniert. Ungefähre Richtpreise pro Bauteil in CHF sind unterhalb der Grafiken aufgeführt.

Modernisieren in Etappen

Ist die Gebäudehülle modernisiert, kann die Heizung auf den reduzierten Energiebedarf des Gebäudes abgestimmt werden. Der neue Wärmeerzeuger - es ist der richtige Moment, um einen Umstieg auf erneuerbare Energien zu prüfen - ist nun richtig dimensioniert, und im Zusammenspiel mit der sanierten Gebäudehülle wird ein optimales Preis-/l_eistungsverhältnis sichergestellt.
Die energetische Erneuerung der Gebäudehülle wird von verschiedenen Organisationen wie Stiftung Klimarappen, MINERG1E sowie durch nationale, kantonale und kommunale Förderprogramme in Form von Förderbeiträgen oder kostenloser Energieberatung unterstützt. Einige Banken gewähren eine Reduktion auf Hypothekarzinsen bzw. Umweltdarlehen für Energieeffizienzinvestitionen.

Energieeffiziente Gebäudesanierung
am Beispiel eines Einfamilienhauses

nach oben

Beispiel Einfamilienhaus

Energieeffiziente Gebäudesanierung
am Beispiel eines Mehrfamilienhauses

nach oben

Beispiel Mehrfamilienhaus

Wir helfen Ihnen weiter!

nach oben

Die Spezialisten der Gebäudehülle des Schweizerischen Verbandes Dach und Wand SVDW bieten eine umfassende Analyse und Beratung für eine energieeffiziente Sanierung der Gebäudehülle an und führen sämtliche damit verbundenen Massnahmen an der Gebäudehülle durch. Ein Verzeichnis der Spezialisten in Ihrer Region finden Sie unter www.svdw.ch

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail